DIE TIERHEILPRAKTIKER-AUSBILDUNG

Traumberuf Tierheilpraktiker

Prüfung & Kosten

Prüfung & Kosten

Die Paracelsus Schulen setzen für die Ausbildung zum Tierheilpraktiker weder eine Abitureins noch ein Tierarztstudium voraus. Vielmehr zählen genügend und eifrige Selbstdisziplin, um die anspruchsvolle Ausbildung zu bewältigen, Leidenschaft für Philosophie und Ethik dieses Berufes und Begeisterung dafür, anderen Menschen auf natürliche Weise zu helfen.

Voraussetzungen für die Zulassung zur Tierheilpraktikerprüfung sind:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Abgeschlossene Ausbildung zum Tierheilpraktiker

Was kostet die Tierheilpraktiker-Ausbildung bei Paracelsus?

Das hängt davon ab, welche Studienform Sie wählen. Paracelsus bietet das Wochenendstudium, das Heim-Kombistudium und in manchen Schulen das Tages-/Wochenendstudium an. Ab 32,19 € im Monat kann man bei Paracelsus die Tierheilpraktiker-Ausbildung absolvieren. Weitere Informationen zu allen Studienformen und den Gebühren finden Sie auf: www.paracelsus.de

Ein großer Vorteil der Tierheilpraktiker-Ausbildung bei Paracelsus ist, dass Sie die Gebühren als „Werbekosten“ von der Steuer absetzen können. So sparen Sie eine Menge Geld.

Wann darf ich die Tierheilpraktiker-Prüfung absolvieren?

Frühestens mit 18 Jahren. Dazu benötigen Sie folgendes:

  • Hauptschulabschluss
  • Ausbildung zum Tierheilpraktiker

Was kostet die Tierheilpraktiker-Prüfung?

Im Schnitt zwischen 200 und 300 Euro. Darin enthalten sind alle anfallenden Prüfungs- und Personalgebühren.

Wie läuft die Tierheilpraktiker-Prüfung ab?

Die Paracelsus-Ausbildung zum Tierheilpraktiker schließt ab mit einer speziellen Zertifizierungsprüfung durch den Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V. (VDT), mit über 2.800 Mitgliedern (Stand: Oktober 2013) der wichtigste Berufsverband für Tierheilpraktiker.
Die Prüfung umfasst einen Multiple-Choice-Test, eine mündlich-praktische Überprüfung und eine Facharbeit. Nach Bestehen ist der Absolvent berechtigt, den Titel „Geprüfter Tierheilpraktiker (VDT)“ zu führen.
Die Prüfungen finden deutschlandweit mehrfach im Jahr statt. Wer durchfällt, darf die Prüfung beim nächsten Termin wiederholen, und das so oft er will. 

Prüfungsdurchführung:
Folgende der unten angegebenen Anforderungen müssen zur Erlangung der Zertifizierung erfüllt sein:

Anforderungen der VDT-Zertifizierung:

  1. Registrierung (Antragstellung) zur Zertifizierung
  2. Abgeschlossene Ausbildung zum Tierheilpraktiker
  3. Praktikum / Berufsausbildung / Berufstätigkeit
  4. Facharbeit
  5. Multiple-Choice-Prüfung beim VDT
  6. Praktische/Mündliche Prüfung beim VDT

Folgende Kosten fallen an:

  1.   Registrierung: kostenfrei
  2.   Unterlagenprüfung hinsichtlich der Ausbildung zum Tierheilpraktiker: kostenfrei
  3.   Unterlagenprüfung hinsichtlich Praktika: kostenfrei
  4.   Themenfestlegung (Facharbeit), Prüfung und Bewertung: 77,- €
  5.   Teilnahme an der Multiple-Choice-Prüfung: 50,- € + Prüfungsaufsicht: 20,- €
  6.   Teilnahme an der praktischen Prüfung: 30,- €

Prüfungsthemen:

  • Berufs- und Gesetzeskunde
  • Grenzen und Gefahren diagnostischer und therapeutischer Heilpraktikermethoden
  • Grundkenntnisse in: (pathologischer) Anatomie, (Patho-)Physiologie, allgemeiner Krankheitslehre, Volkskrankheiten, Herz- und Kreislauferkrankungen, degenerative und übertragbare Krankheiten, bösartige Neubildungen, schwerwiegende seelische Krankheiten u.e.m.
  • Notfälle erkennen und erstversorgen
  • Anamneseerhebung
  • Praxishygiene